say say soulful hip-hop radio best hip-hop 2019

Hip-Hop 2019: unsere Top 10 besten Alben (und mehr!)

Hip-Hop lebt und wird immer vielseitiger! Während wir die besten Hip-Hop-Alben 2019 für unsere Jahrescharts ausgesucht haben ist uns wieder klar geworden, wie unfassbar viele coole Alben in 2019 veröffentlicht wurden, vor allem in der zweiten Jahreshälfte.

Einige große Hip-Hop-Künstler haben sich 2019 entgegen aller Gerüchte zurückgehalten (De La Soul, Kendrick Lamar, SZA, Joey Bada$$…). Dafür gab es einige großartige Überraschungen: neun Jahre nach Gurus Tod ein neues Gang Starr Album! Little Brother können ohne 9th Wonder ein tolles Album machen! Anderson .Paak bringt kein halbes Jahr nach „Oxnard“ das nächste Hammer-Album raus! The Game beendet seine Karriere mit fulminantem Abschiedsalbum!


Hintergrundinfos zu Künstlern & Alben sowie unsere Lieblingstracks der Gewinner-Alben konntest du in unserer Jahrescharts-Show mit Dan & Freddy auf say say hören. Verpasst? Kein Problem:

Am Samstag, 1. Februar 2020, von 18 – 20 Uhr wiederholen wir die  Show.


Beste Hip-Hop Alben 2019

Die Auswahl repräsentiert die Hip-Hop-Alben, die aus Sicht der Redaktion für den Radiosender say say • soulful hip-hop radio in 2019 relevant waren – die wir viel gespielt haben. Berücksichtigt wurden alle Alben (keine EPs oder Mixtapes!), die im Kalenderjahr 2019 veröffentlicht wurden.

Hier nun – Trommelwirbel – die großen say say Jahrescharts 2019:


10. „Born 2 Rap“ von The Game

The Game Born 2 Rap Best Hip-Hop 2019
#10
„Born 2 Rap“ von The Game

Knapp 15 Jahre nach seinem West-Coast-Klassiker „The Documentary“ hat The Game sein neuntes und nach eigenen Angaben finales Studioalbum abgeliefert. Die rauchige, charismatische Stimme hatte er immer, ebenso wie die Fähigkeit, glaubwürdige Gangster-Geschichten von den Straßen Los Angeles‘ zu erzählen. Auf seinem Abschiedsalbum überrascht er außerdem mit viel Soul, einem großartigen Feature des verstorbenen Nipsey Hussle (15. August 1985 – 31. März 2019) und dem besten Ed Sheeran-Hip-Hop-Feature bislang auf einem der Tracks des Jahres („Roadside“).


9. „Hoodies All Summer“ von Kano

Kano Hoodies All Summer Best Hip-Hop 2019
#9
„Hoodies All Summer“ von Kano

Kane Robinson erinnerte in 2019 daran, dass er nicht nur ein guter Schauspieler ist (Sully in „Top Boy“), sondern vor allem ein großartiger Rapper. Vielseitig wie nie zuvor, aber immer 100 % on Point und eindringlich nimmt Kano uns Track für Track mit nach London. Und mit „Trouble“ gab es ganz nebenbei und unerwartet unseren Sommer-Hit 2019.


8. „The Big Day“ von Chance the Rapper

Chance The Rapper The Big Day Best Hip-Hop 2019
#8
„The Big Day“ von Chance The Rapper

Die Marketing-Strategie hat ergeben, dass Chance in 2019, über sieben Jahre nach seinem Debüt-Mixtape „10 Days“ und nachdem er bereits eine sehr beachtliche Karriere (Grammys!) vorweisen konnte, endlich sein Debüt-Studioalbum veröffentlichen durfte. Überraschenderweise hält das Album, was die große Story des Rappers und Aktivisten aus Chicago verspricht. Die Zusammenstellung der Tracks für verschiedene Stimmungen und Geschmäcker wirkt zwar wie auf dem Reißbrett entworfen, aber das mindert nicht die Qualität der einzelnen Tracks. (hier geht’s zu unserer vollständigen Review mit allen Hintergrundinfos)


7. „May The Lord Watch“ von Little Brother

Little Brother May The Lord Watch Best Hip-Hop 2019
#7
„May The Lord Watch“ von Little Brother

Wie aus dem Nichts kündigten die verbleibenden kleinen Brüder, Rapper Big Pooh und Phonte, ein neues Album an. Die legendäre Truppe aus North Carolina ohne ihren ehemaligen Mitstreiter/Produzenten (Frontman?) 9th Wonder – konnte das gut gehen? Erstaunlicherweise: ja! Man mag es kaum zugeben, dass man 9th Wonder auf diesem Album gar nicht vermisst. Mehr Little Brother auf einem Little Brother Album wäre auch mit ihm kaum möglich gewesen. (Sorry, 9th, aber dafür hast du ja tatkräftig an unserem Album des Jahres mitgewirkt, s.u.) (hier geht’s zu unserer Newsmeldung mit ein paar weiteren Infos zum Album)


6. „Heavy Is The Head“ von Stormzy

Stormzy Heavy Is The Head Best Hip-Hop 2019
#6
„Heavy Is The Head“ von Stormzy

Seit seinem „Shut Up“ Freestyle 2015 war klar, dass Stormzy riesen Potenzial hat. Sein Debütalbum „Gang Signs & Prayers“ räumte dementsprechend in 2017 vom ersten Platz der UK Albumcharts bis zum „British Album of the Year“ (Brit Awards) alles ab. Das zweite Album gefällt uns vom Sound her sogar noch deutlich besser. Immer noch Grime, aber auf einem neuen, melodiöseren Level. Vielleicht gelingt ihm mit diesem Album auch der internationale Durchbruch?!


5. „The Return“ von Sampa the Great

Sampa The Great The Return Best Hip-Hop 2019
#5
„The Return“ von Sampa the Great

Sampa The Great ist in Zambia geboren, in Botswana aufgewachsen und lebt heute in Australien. Sie rappt auf Englisch, aber bislang sind keine Verbindungen zu Künstlern aus dem US-Mutterland erkennbar. Vermutlich ist es diese Eigenständigkeit, die ihr Debüt-Studioalbum zu so einem Juwel macht. Jeder Track klingt anders und jeder Track ist etwas ganz Besonderes. Fast wie bei frühen Kanye-Alben. Wir prophezeihen Sampa the Great ein großartige Karriere inklusive Welt-Star-Ruhm. (hier geht’s zu unserer vollständigen Review mit allen Hintergrundinfos)


4. „Bubba“ von Kaytranada

#4
„Bubba“ von Kaytranada

Der Produzent aus Kanada ist in Hip-Hop-Kreisen schon lange kein Geheimtip mehr. Sein unverkennbares Markenzeichen sind elektronisch angehauchte Beats um Hip-Hop-untypische 110 Beats per Minute, die trotzdem überraschend soulful klingen. Ein wahnsinnig freshes, fast futuristisches Album, das trotzdem durch und durch Hip-Hop ist.


3. „One Of The Best Yet“ von Gang Starr

Gang Starr One Of The Best Yet Best Hip-Hop 2019
#3
„One Of The Best Yet“ von Gang Starr

Mehr als neun Jahre nach Gurus (17. Juli 1961 – 19. April 2010) Tod und 16 Jahre nach dem letzten Gang Starr Album hat DJ Premier einen würdigen Abschluß für Gang Starr gefunden. Nach jahrelangen Auseinandersetzungen wurden Premo endlich Gurus letzte Aufnahmen überlassen, aus denen er dieses Album basteln konnte. Der Umfang der Aufnahmen war begrenzt, daher sind manche Tracks sowie das Album insgesamt relativ kurz. Trotzdem finden sich einige unschlagbare Banger auf dem Album, die wir sicher in vielen Jahren noch feiern werden. Besonders gelungen ist interessanterweise der ungewöhnlichste Track des Albums, „Family and Loyalty“ mit J. Cole, der übrigens verkündet hat, nach diesem Track nie wieder Features machen zu wollen (we will see…).


2. „Ventura“ von Anderson .Paak

Anderson Paak Ventura Best Hip-Hop 2019
#2
„Ventura“ von Anderson .Paak

Der Vorgänger „Oxnard“ war noch frisch in den Ohren, als keine fünf Monate später der Nachfolger präsentiert wurde. Das war selbst im Streaming-Zeitalter schnell. Während bei „Oxnard“ Dr. Dre stark involviert war, ließ er Anderson .Paak bei „Ventura“ nach eigenen Angaben mehr Freiheiten. Das Ergebnis ist souliger als der Hip-Hop-lastigere Vorgänger. „Ventura“ ist bei den 2020 Grammys als „Best R&B Album“ geehrt worden, der Albumtrack „Come Home“ ft. André 3000 gewann „Best R&B Performance“. (hier geht’s zu unserer vollständigen Review mit allen Hintergrundinfos)


1. „Eve“ von Rapsody
[unser Album des Jahres 2019!!]

Rapsody Eve Best Hip-Hop 2019
#1
„Eve“ von Rapsody

Wir haben viel diskutiert, welche Alben wir in die Top 10 aufnehmen, aber die Nr. 1 stand von Anfang an fest. Für uns mit Abstand DAS Hip-Hop-Album 2019. Großartige Rapperin, nein Künstlerin! Großartige Stimme! Großartiges Konzept (wir lieben Konzept-Alben!)! Großartige, intelligente Texte! Großartige Produktionen (bis auf den Opener stammen alle Produktionen von Mitgliedern des The Soul Council, also 9th Wonder, Eric G, Khrysis und Nottz)! Großartige Features (u.a. GZA! Queen Latifah! D’Angelo! Jeikeli47! J. Cole!)! Und trotz 16 Tracks bzw. > 1 Stunde Länge gibt es keine Ausfälle. Hammer Album! (hier geht’s zu unserer vollständigen Review mit allen Hintergrundinfos)

nach oben


Weitere Empfehlungen

2019 war ein starkes Jahr und viele dieser Alben und EPs hier hätten ebenso ihren Platz in den Top 10 verdient:

[alphabetisch sortiert]

Best Hip-Hop Albums 2019 say say Honorable Mentions

(oberste Reihe von links nach rechts)
AgaJon – „7 Days“ (EP)
Apollo Brown – „Sincerely, Detroit“
Apollo Theo – „Night Cruise“
Ari Lennox – „Shea Butter Baby“
Big K.R.I.T. – „K.R.I.T. Iz Here“
Black Moon – „Rise Of Da Moon“
(zweite Reihe)
Blackwave. – „Are We Still Dreaming?“
Bun B x Statik Selektah – „Trillstatik“
Che Noir – „The Thrill Of The Hunt 2“
Chima Anya x SoulChef – „No Pressure“
Choosey x Exile – „Black Beans“
Common – „Let Love“

(dritte Reihe)
Crimeapple x DJ Skizz – „Wet Dirt“
Dave East – „Survival“
Douniah x High John – „Dream Baby“
Erick Sermon – „Vernia“
Five Steez x Mordecai – „Love N Art“
Freddie Black & Tone Spliff – „The Black Tone EP“ (EP)

(vierte Reihe)
Freddie Gibbs x Madlib – „Bandana“
Funky DL – „DEF“
G4 Jag – „The Survivors“
Goldlink – „Diaspora“
Juju Rogers – „40 Acrees N Sum Mula“
Kaan x Dem Jointz x Bleverly Hills – „Gathering“

(fünfte Reihe)
Kanye West – „Jesus is King“
Katori Walker – „Stubborn“ (EP)
Kota the Friend – „Foto“
Lucky Daye – „Painted
Lyric Jones x Nameless – „Gas Money“
People Under The Stairs – „Sincerely, The P“

(sechste/unterste Reihe)
Professor P x DJ Akilles – „Remember“
Skyblew x Scottie Royal – „The Royal Blew Eccentrics“
Smif-N-Wessun – „The All“
The Good People – „Good for Nuthin“
The Heatmakerz x Joell Ortiz x Fred the Godson – „Gorilla Glue“ (EP)
Tyler, The Creator – „Igor“

nach oben


Hip-Hop 2020: Ausblick

Das Hip-Hop-Jahr 2020 ging mit einem ganz besonderen Album los: Mac Millers „Circles“. Kein typisches Hip-Hop-Album, aber sehr schön. Am selben Tag überraschte Eminem mit einem weiteren Überraschungsalbum („Music To Be Murdered By“), an dem sich wie üblich die Geister scheiden.

Wir erwarten dieses Jahr Neues von großen Hip-Hop-Künstlern wie Royce Da 5″9 („The Allegory“), J. Cole („The Fall Off“), Kid Cudi („Entergalactic“) Drake, Evidence, Joey Bada$$, Statik Selektah und mit viel Glück vielleicht von Kendrick Lamar, Jay-Z, De La Soul, Missy Elliott oder Pusha T.

Was auch immer erscheinen wird – die guten Tracks, die soulful Banger, hörst du natürlich bei say say • soulful hip-hop radio! Wir freuen uns drauf!

nach oben



Bock auf mehr Charts von uns?
Check unsere say say Jahrescharts 2018 oder unsere Halbjahrescharts 2019



Kategorie: Specials | Autor: Freddy | Titelgrafik: Marek

nach oben

Our Blog