Dave - We're All Alone In This Together - Cover

Dave – „We’re All Alone In This Together“ • Londoner veröffentlicht zweites Album

Großbritannien hat dem Hip-Hop dieses Jahr schon einige krasse Releases beschert. slowthai, Ghetts, Fredo oder Enny haben Musik veröffentlicht, die bei mir teilweise rauf und runter gelaufen ist. Deshalb habe ich Anfang des Jahres auch einen Beitrag zu der Fülle an tollen Hip-Hop, Grime & Soul Alben aus UK veröffentlicht (Link zum Artikel).

Heute, am 23. Juli, ist ein weiteres Album dazugekommen, das sich problemlos in diese Liste einfügen lässt: Santan Dave oder einfach nur Dave hat heute Nacht sein neues Album We’re All Alone In This Together veröffentlicht.


Dave by Setor Tsikudi
Dave // © Photo: Setor Tsekudi

Dave und We’re All Alone In This Together

Der 23-Jährige Rapper ist im Süden Londons aufgewachsen und hat sich während des starken Aufschwung von Rap in UK in den letzten Jahren den Platz als einer der besten Lyriker und Storyteller des Landes gesichert. Sein Debütalbum Psychodrama (2019) ist in Großbritannien durch die Decke gegangen und hat ihm die Nummer 1 in den UK-Charts für mehrere Wochen beschert, genauso wie den Mercury Prize 2019 und den Brit-Award 2020. Dave trifft den Nerv irgendwo zwischen politischen Statements, tiefen Seeleneinblicken und unbeschwertem Representer.

Seit 2019 hat man gebannt auf Hinweise für einen Nachfolger gewartet, die schließlich im Laufe des Jahres 2021 langsam Form angenommen haben. Im April wurden die Songs Titanium und Mercury veröffentlicht (say say Artikel dazu), beide Tracks sind aber letztendlich nicht auf We’re All Alone In This Together zu finden.

Was dort aber zu finden ist, sind kluge Konzepte und 60 Minuten vollgepackt mit atmosphärischen Storytellern. Das – wie schon bei Psychodrama – von Tyler Remikie erstellte Albumcover ist an ein Gemälde von Monet (Impression, Sonnenaufgang) angelehnt und zeigt zwei Personen, die auf offenem Wasser durch die Gegend treiben. Dave hat in einem GQ-Interview dazu erzählt, dass er mit diesem Album eine Art Reise in seine Vergangenheit und die Vergangenheit seiner Kultur machen wollte:

Psychodrama was me aged zero to 20. Now, I get to go from zero backwards in time and explore stories from before, stuff that led up to the events of the first album: heritage, history, culture, my family, the countries that we come from, the regressive state of humanity in where we are now.

Deshalb ist das Album (wie von Dave bereits gewohnt) etwas düster von der Themenwahl und der Produktion, an den richtigen Stellen aber gibt es vor allem durch die Featuresongs wie System (ft. WizKid), Clash (ft. Stormzy) oder Law of Attraction (ft. Snoh Aalegra) dringend benötigte Auflockerungstracks. Ein weiteres Highlight ist der UK Posse-Cut In The Fire, auf dem ihm seine Szenekollegen Ghetts, Fredo, Meekz Manny und Giggs zur Seite springen. Es ist einer von sieben Tracks, der die 4 Minuten-Marke knackt – und das bei 12 Songs insgesamt. Der längste Track Heart Attack schrammt mit 9:55 Minuten nur knapp an den zehn Minuten vorbei.

Er hat wieder viel zu erzählen, das steht fest. Um ihm auf seinem Weg folgen zu können, lohnt es sich bei diesem Album ganz besonders, das Ding von vorne bis hinten durchzuhören. Ich kann es nur empfehlen und habe We’re All Alone In This Together jetzt schon in meiner Album Of The Year-Shortlist.


Dave - We're All Alone In This Together - Backcover
Tracklist zu dem neuen Album von Dave

Das bisher einzige Albumvideo zur Single Clash mit Stormzy (leider der meiner Meinung nach unrepräsentativste Track für das Album) findest du hier im Beitrag verlinkt.


Du konntest das werbefrei und kostenlos/ohne Paywall lesen. Uns kostet es Zeit & Geld. say say ist kein Hobby, wir müssen davon leben. Bitte nimm‘ dir jetzt eine Minute für #25forsaysay! Danke!



Autor: Matthi (Mostdope) | © Beitragsbild: Neighbourhood Recordings | Artwork: Tyler Remikie

Our Blog