G-FUNK WOCHE • 25 Jahre Warren Gs „Regulate…“

G-Funk im Hip-Hop-Radio? Darf nicht fehlen! Vor allem dann nicht, wenn einer der G-Funk-Klassiker schlechthin Jubiläum feiert: Am 7. Juni 2019 wird das Debütalbum „Regulate… G Funk Era“ von Warren G 25 Jahre alt. Dieses Großereignis und den immer näher rückenden Sommer nehmen wir zum Anlass, um eine große G-FUNK WOCHE auf say say zu feiern!

Was dich in der G-FUNK WOCHE auf say say • soulful hip-hop radio vom 3. bis einschließlich 10. Juni (Pfingstmontag) erwartet:

  • Wir streuen 24/7 jede Menge G-Funk-Hits ins Programm ein und lassen mit sommerlichen G-Funk-Vibes die Palmen aus deinen Boxen wachsen!
  • Mittwoch, 5. Juni, 20 – 21 Uhr, zeigt dir 12 Finger Dan im Rahmen von BACKSPIN FM viele Original-Soul- & Funk-Tracks, die von G-Funk-Künstlern gesamplet wurden.
  • Am Pfingstwochenende spendiert der DJ unseres Vertrauens, 12 Finger Dan, drei einstündige G-FUNK SPECIAL MIXES, die du jeweils um 12 Uhr & 16 Uhr (Wiederholung) exklusiv bei say say • soulful hip-hop radio hörst:
    • Samstag, 8. Juni, 12 Uhr & 16 Uhr (Wdh.): G-FUNK SPECIAL MIX #1
    • Sonntag (Pfingstsonntag), 9. Juni, 12 Uhr & 16 Uhr (Wdh.): G-FUNK SPECIAL MIX #2
    • Montag (Pfingstmontag), 10. Juni, 12 Uhr & 16 Uhr (Wdh.): G-FUNK SPECIAL MIX #3
  • Samstag, 8. Juni, 8 – 10 Uhr steht unsere Show BEATS & BREAKFAST mit Tim und vielen funkigen Beats ganz im Zeichen des G-Funk.
  • Sonntag, 9. Juni, 18 – 20 Uhr stellt dir 12 Finger Dan im Rahmen von LOVE TKO einige Soul-Tracks vor, die du von bekannten G-Funk-Tracks kennen könntest.

Hol den Lowrider aus der Garage und schalte dein Hip-Hop-Radio say say ein!


„Chords,
strings,
we brings
melody

G-funk,
where rhythm is life
and life is rhythm“

(Warren G feat. Nate Dogg: „Regulate“)


G-Funk • Was ist das überhaupt?

G-Funk – auch bekannt als Gangsta Funk oder Ghetto Funk – ist ein Hip-Hop-Stil, der Anfang der 1990er-Jahre an der US-amerikanischen Westküste entstand. Charakteristisch für den G-Funk-Sound sind Beats, die sich am sogenannten P-Funk von Gruppen wie Parliament und Funkadelic um George Clinton orientieren, mit tiefen Bässen und hohen Synthesizer-Melodien. Im Kontrast zum bis dahin dominierenden Eastcoast-Sound aus New York ist G-Funk melodiös und funky.

Zu den Pionieren des G-Funk gehören Cold187um und KMG von Above the Law, einer Rap-Crew aus Pomona in Kalifornien, die bereits 1990 ihr erstes Album „Livin‘ Like Hustlers“ veröffentlichten. Das Album erschien auf Ruthless Records, dem Label von Eazy-E und unter anderem Heimat von N.W.A. Deren Andre Young a.k.a. Dr. Dre war dadurch bereits an der Produktion von „Livin‘ Like Hustlers“ beteiligt.

Mit Dr. Dres Debütalbum „The Chronic“ (15. Dezember 1992) wurde G-Funk weltweit bekannt. Der Siegeszug des G-Funk setzte sich mit Snoop Doggy Doggs Debütalbum „Doggystyle“ (23. November 1993) und unserem Jubiläumsalbum „Regulate… G Funk Era“ (7. Juni 1994) von Warren G fort.

Weitere Künstler/Gruppen, die du in der G-FUNK WOCHE auf say say hörst: 213, 2Pac, B.G. Knocc Out & Dresta, Coolio, Dazzie Dee, Domino, The Dove Shack, Foesum, Ice Cube, Kam, Killafornia, The Lady of Rage, LBC Crew, Lil 1/2 Dead, Mad CJ Mac, Nate Dogg, Poppa LQ, South Central Cartel, Tha Dogg Pound, Twinz und viele mehr.

Hintergründe zu den frühen G-Funk-Jahren aus Sicht von Warren G erfährst du in der Dokumentation „G Funk“ aus dem Jahr 2018 (bislang exklusiv bei YouTube Premium).

G-Funk = Sommer

Wir verbinden mit G-Funk die Welt, die wir durch Musikvideos (z. B. „Let Me Ride“, „Nuthin‘ But A G Thang“, „Summertime in the LBC“) von G-Funk-Künstlern und Filme („Boyz n the Hood“ oder „Menace II Society“) kennengelernt haben: Auf der einen Seite dreht es sich inhaltlich viel um das Leben im Ghetto, Gangs (Bloods & Cribs), Gewalt und Armut. Auf der anderen Seite kommen Themen wie Partys, BBQs im Park, Drogenkonsum und natürlich die Auseinandersetzung mit dem jeweils anderen Geschlecht in G-Funk-Tracks nie zu kurz.

Das Setting in Kalifornien mit Sonnenschein, blauem Himmel, sommerlichen Temperaturen, Palmen und Lowridern (Wikipedia; Video aus L.A.) gepaart mit den funkigen Melodien führt dazu, dass zumindest aus unserer persönlichen Sicht im kalten Deutschland beim G-Funk insgesamt der Feel-Good-Vibe dominiert. G-Funk ist für uns vor allem Musik für den Sommer.

In unserer G-FUNK WOCHE auf say say konzentrieren wir uns deshalb auf die G-Funk-Tracks, die ein sommerliches Gefühl und positive Vibes vermitteln.


10 G-Funk-Klassiker von Tim a.k.a. Dub T.

Im say say Team ist Tim – bekannt aus der MORNINGSHOW und seiner eigenen Show BEATS & BREAKFAST – der größte Fan von Westcoast Rap, weshalb er in Anlehnung an den Rapper WC (gesprochen: Dub C., neben Ice Cube und Mack 10 Teil der Gruppe Westside Connection) aus Los Angeles auch Dub T. genannt wird.

Für unsere große G-FUNK WOCHE hat Tim a.k.a. Dub T. seine persönlichen Top-Ten-Alben in Sachen G-Funk zusammengestellt. Viel Spaß damit!

Warren G
„Regulate… G Funk Era“
Dr. Dre
„The Chronic“
Snoop Doggy Dogg
„Doggystyle“
The Dove Shack
„This Is the Shack“
Nate Dogg
„G-Funk Classics Vol. 1 & 2“
Foesum
„Perfection“
Above the Law
„Uncle Sam’s Curse“
Twinz
„Conversation“
B.G. Knocc Out & Dresta
„Real Brothas“
Lil 1/2 Dead
„Steel on a Mission“

Autoren: Tim & Freddy

Our Blog