Jay-Z Beitragsbild - Warner Music - by Chris Baldwin

Jay-Z: Still Can’t Knock The Hustle! Hov jetzt $1,4 Mrd. schwer • Interview mit SCMP

Großes Hip-Hop-Business ist schon lange nicht mehr nur auf musikalischer Ebene zu finden. Egal, ob Dr. Dre mit seinen weltweit bekannten Kopfhörern, Snoop Dogg mit seinen gefühlt unendlich vielen Businesses (lies dir hier unsere Top 10 seiner Geschäftsfelder durch) oder Kanye West mit seiner Modelinie Yeezy: Sie alle haben Vermögen von vielen Millionen bis hin zu Milliarden an Dollar erwirtschaftet und spielen heutzutage nicht nur musikalisch in den ganz großen Ligen mit.

Ganz weit vorne in dieser Rangliste ist auch ein gewisser Shawn Carter zu finden. Jay-Z, der 51-Jährige Rapper aus Brooklyn, hat neben 13 Studioalben auch ein großes Business-Imperium aufgebaut. Dieses beinhaltet u.a. die Modelinie Rocawear, den Streamingdienst TIDAL und natürlich seine Entertainment-Firma Roc Nation. Ausgehend von den Früchten dieser Arbeit hat er 2019 als erster Hip-Hop-Milliardär Geschichte geschrieben.

Und während es musikalisch 2021 bislang recht still war (mit Ausnahme seines Beitrags zum Judas and the Black Messiah-Soundtrack) hat er in diesem Jahr schon mit zwei großen Business-Moves von sich hören lassen. Einmal hat er im Februar 50% der Anteile seiner Champagner-Marke Armand de Brignac an Moët Hennessy verkauft (BBC-Artikel dazu).

Zum anderen hat er im März einen Mehrheitsanteil an TIDAL an das Finanzdienstleistungsunternehmen Square Inc für $297 Mio. verkauft (Forbes-Artikel dazu). Mit diesen Deals hat der Entrepreneur sein Vermögen um mehr als 40% steigern können und ist nun nach Forbes-Angaben stolze 1,4 Mrd. US-Dollar schwer. In einem seiner rar gesäten Tweets gab Jay-Z an, dass er viel mit Jack Dorsey (Gründer Square; Gründer Twitter) über die Zukunft von TIDAL gesprochen habe und nun dem Verwaltungsrat von Square beitreten werde:

Über seinen erfolgreichen Start ins Jahr 2021 und weitere Themen hat Hov vor kurzem in einem Exklusiv-Interview mit der South China Morning Post geredet. Die interessantesten Inhalte aus diesem Gespräch habe ich dir weiter unten im Blogpost zusammengefasst.


Solche Artikel kann es nur mit Deiner Unterstützung geben. Bitte nimm‘ dir jetzt eine Minute für #25forsaysay!


Jay-Z im Interview mit SCMP

Ende März war Jay gemeinsam mit seinem Geschäftspartner & Moet Hennessy CEO Philippe Schaus im Zoom-Interview bei der STYLE-Abteilung der South Chinese Morning Post aus Hongkong. Als erfahrener Mann Anfang 50, der schon vieles in seinem Leben gesehen hat, kamen einige spannende Punkte auf. In diesem Gespräch wurde er u.a. befragt zu..

..dem Verhältnis zu den Geschäftspartnern: I’m very fortunate. Jack Dorsey, who created Twitter, Square and Cash App, and Philippe [Schaus] and the guys who created LVMH – you couldn’t ask for better partners; they’re the top of the top. Er achte bei seinen Partnern sehr auf gegenseitigen Respekt und der sei in beiden Fällen vorhanden gewesen. Er spricht sogar von echter Freundschaft, die sich mittlerweile entwickelt habe.

..dem Champagner-Deal: Es sollte nicht irgendjemand sein, der Anteile seines Champagner-Brands übernimmt. LVMH (die Luxusmarken-Firma, zu der Moët Hennessy gehört) sei die Firma gewesen, zu der er immer aufgeschaut habe: We’ve always looked at LVMH as the pinnacle of what we represent, a group that creates things based on their love of luxury, of getting the details perfectly correct.

..dem Stellenwert, den sein Name bei solchen Brands mit sich bringt: Jigga legt Wert darauf, dass seine Marke ein ernstzunehmender Player im Champagner-Business sei und nicht ein Getränk, dass „nur“ einen bekannten Namen trägt: This isn’t a celebrity brand, it’s a luxury brand. It’s a brand to be taken seriously and it’s not a rapper’s brand.

..seiner Sicht auf das Zusammentreffen von verschiedenen Welten: When these cross-sections happen, culture happens – and that’s when beautiful things get birthed. Jay ist offensichtlich großer Fan von untypischen Clashes und sieht in diesen viel Potenzial für interessante Entwicklungen. Seine Zusammenarbeit mit Twitter-Gründer und Square Inc. Chef Jack Dorsey, sei ein weiteres Beispiel für die großartigen Ergebnisse, wenn zwei Menschen aus unterschiedlichen Ecken zusammenkommen.

..der weiteren Zusammenarbeit mit Jack Dorsey: Die beiden haben gemeinsame Pläne für Investments in die Kryptowährung Bitcoin. Alle Details würden sie zu einem geeigneteren Zeitpunkt veröffentlichen, aber er sei großer Anhänger von Bitcoin und sehe Parallelen zu den Anfängen des Internets: We’re all creatures of habit. There was a time when we all looked at the internet and said, ‘there’s not a chance I’m going to put my credit card on that thing’. Er schaue immer nach Chancen für Kleinunternehmer in eine wachsende Wirtschaft einzusteigen, ohne auf Hürden zu stoßen.

Den SCMP-Artikel gibt es hier im Ganzen nachzulesen.


Übrigens, wer sich fragt was Jay-Z momentan neben dicken Business-Moves macht: Auf diesem aktuellen Twitter-Bild eines Fan-Accounts ist Jigga in Santa Monica teilweise in feinstem Luxus-Zwirn unterwegs und lässt es sich augenscheinlich sehr gut gehen. Verdient, nach einem so ertragreichen ersten Quartal 2021. Zu neuer Musik würden wir aber auch nicht Nein sagen, Mr. Carter!


Jay-Z auf say say

Hov ist wohl das, was man einen Stammgast bei say say • soulful hip-hop radio nennen kann. Als einer unserer meistgespielten Künstler wirst du ihn natürlich häufig im Programm finden. Tune in!


#25forsaysay soulful hip-hop radio Aufruf Blogbeitrag 800x418, 300 dpi

jetzt bei #25forsaysay mitmachen (Klick aufs Bild)!



Autor: Matthi (Mostdope) | © Beitragsbild: Warner Music Group / by Chris Baldwin

Our Blog