Kendrick Lamar - Photo Credit Christian San Jose - Pressefoto Universal 2015

Kendrick Lamars neues Album: was wir bisher wissen

Einer der größten Hip-Hop-Künstler unserer Zeit ist Kendrick Lamar. Der 33-jährige aus Compton hat bereits vier gefeierte Alben veröffentlicht. Doch mittlerweile ist es knapp 3 1/2 Jahre her, dass er sein letztes Soloalbum released hat. „DAMN.“ hat, wie schon die Vorgängeralben auch, für viele Auszeichnungen (u.a. den Pulitzer-Preis!), ausverkaufte Touren und eine allgemein positive Rezeption gesorgt. Doch seitdem ist, mit Ausnahme einiger Features und dem Black Panther-Soundtrack (2018), weitestgehend Funkstille.

Auf eine endgültige Ankündigung zum nächsten Solorelease warten die Fans bislang vergeblich. Doch mittlerweile gibt es einige kleine Anzeichen, die auf ein Ende der langen Wartezeit hindeuten. Wir haben sie für Dich einmal zusammengefasst:

Anfang diesen Jahres gab Bill Werde, der ehemalige Redaktionsleiter des Billboard Magazins, konkrete Hinweise über den Sound auf dem neuen Album – angeblich solle es deutlich rocklastiger zugehen. Als Insider der Musikszene machte der Kolumnist damit den Fans erstmalig Hoffnung.

Der Bassist und Produzent Thundercat verriet im März in einem Interview, dass er auch am neuen Kendrick Lamar-Album mitgearbeitet habe. Thundercat hat bspw. auch schon bei „To Pimp A Butterfly“ mehrere Songs produziert.

Ebenfalls im März veröffentlichte Kendrick, der eher weniger für seine Social-Media-Aktivität bekannt ist, auf seiner Instagram-Seite zwei zunächst mysteriöse Postings. Anfangs wurde noch über eine Albumankündigung spekuliert, doch mit pgLang stellte er eine Firma vor, den er mit Dave Free gegründet hat. Eine erste Partnerschaft, die mit der Labelarbeit von pgLang einherging, war das Signing von Kendricks Cousin Baby Keem.

View this post on Instagram

pg-lang.com

A post shared by Kendrick Lamar (@kendricklamar) on

Im September tauchten dann auf Twitter und Instagram Bilder von Kendrick auf, die ihn wohl am Set für einen Videodreh zeigten. Die Fotos wurden in Los Angeles aufgenommen.

Erst vor wenigen Tagen hat dann Terrence „Punch“ Henderson, Präsident von Top Dawg Entertainment, die Hoffnungen weiter angeheizt. Auf die Frage eines Fans, wann Kendrick droppen würde, antwortete er: „Pretty soon“. Nachdem weiter gebohrt wurde, grenzte er diese Antwort sogar noch auf „soon, as in soon soon“ ein.

Und schließlich hat das i-D Magazin anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums jüngst ein Interview zwischen Kendrick und Baby Keem veröffentlicht. Dort gibt Kendrick zwar mehr oder weniger den Interviewer für seinen Cousin, aber es kommen in diesem Gespräch auch Infos über das bislang namenslose Album von K. Dot vor. Unter anderem erklärt er, dass er kein Album wie das andere machen würde und deshalb länger Zeit brauchen würde:

„That’s what will take me so long to do albums. I spend the whole year just thinking about how I’m gonna execute a new sound, I can’t do the same thing over and over.“

View this post on Instagram

Cover of i-D MAG

A post shared by Baby Keem (@keem) on

Langsam kommt Schwung in die Sache, hat man das Gefühl. Gerade heute hat er erneut von sich hören lassen und zwar als Featuregast auf dem neuesten Song von Busta Rhymes. „Look Over Your Shoulder“ kannst Du entweder hier verlinkt hören, der Track läuft aber auch bereits seit heute Morgen auf say say • soulful hip-hop radio.

Die Anzeichen verdichten sich, dass wir vielleicht noch dieses Jahr neue Solomusik von King Kendrick bekommen könnten. Wir können es kaum erwarten und werden die neuen Songs spielen, sobald es nur geht. Bis dahin hörst Du natürlich auf say say • soulful hip-hop radio weiterhin die bekannten soulful Banger von Kendrick Lamar .


Autor: Matthi (Mostdope) | Fotocredit: Universal Music/Christian San Jose

Our Blog