Logo Love TKO 100 Prozent Soul mit 12 Finger Dan auf say say soulful hip hop radio

Neue Show: LOVE TKO • 100 % Soul mit 12 Finger Dan

Liebe Soulsisters und Soulbrothers, eure Gebete wurden erhört: LOVE TKO heißt unsere neue Soul-Show mit 12 Finger Dan an den 1210er-Plattenspielern und am Mikrofon.

Zwei Stunden smoother Soul aus den 1960er-, 1970er und 1980er-Jahren. Ausgewählt, gemixt und moderiert von dem Hamburger DJ- & Produzenten 12 Finger Dan. Ab sofort immer sonntagabends von 18 bis 20 Uhr exklusiv auf say say.

Dan liebt alte Soul-Tracks. Er ist außerdem Hip-Hop-Fan, DJ und bezeichnet sich selbst als Sample-Nerd. Auf seinen Streifzügen durch die Plattenläden dieser Welt sammelt er seit vielen Jahren alte Soul-Platten – am liebsten mit Tracks, die später für Hip-Hop-Tunes gesamplet wurden.

Exklusiv für say say nimmt er euch bei LOVE TKO von nun an jede Woche mit auf die Reise zu seinen Soul-Favoriten, seinen All Time Classics.

Ihr hört entspannte Soul-Tracks von Künstlern wie Al Green, Aretha Franklin, Gladys Knight & The Pips, The Impressions, The Isley Brothers, James Brown, Roberta Flack, Roy Ayers, Teddy Pendergrass und vielen, vielen mehr.

100 % Soul – mehr Soul geht nicht als bei LOVE TKO!

Die Tracklists der Shows findet Ihr immer dienstags hier auf say-say.de.

Love TKO: Sonntag, 18 – 20 Uhr (Wiederholung: Montag, 20 – 22 Uhr) auf say say • soulful hip-hop radio


Kurz-Interview mit 12 Finger Dan

Bitte stelle dich unseren Hörern kurz vor: Woher kommst du, wo lebst du, was machst du?
Ich bin Dan aka „12 Finger Dan“ und komme gebürtig aus Rumänien, lebe aber seit 1983 im schönen Hamburg und aktuell in Eimsbüttel [Stadtteil von Hamburg].

Ich bin DJ und Produzent seit 1995.

Wie bist du zu Hip-Hop, Soul & Funk gekommen?
Ende der 1980er-Jahre bin ich über einen Schulkameraden zum Hip-Hop gekommen. Dessen großer Bruder hatte Platten von EPMD, Public Enemy, N.W.A, Biz Markie und vielen mehr im Regal stehen. Das war der erste Kontakt mit der Musik. Dass Hip-Hop neben der Musik aber auch eine Kultur ist, habe ich in den darauffolgenden Jahren erfahren.
Anfangs war ich als Rapper aktiv, bevor ich dann zum DJing und Produzieren überging.

Zum Soul und Funk bin ich durch das Produzieren gekommen. Ich mache seit eh und je samplebasierte Musik, das heißt ich „bediene“ mich an alten Platten und baue etwas Neues daraus. 99 Prozent aller Hip-Hop-Klassiker basieren ja auf Soul- und Funk-Songs aus den 60ern und 70ern, daher war es für mich „automatisch“ so, dass ich auch die Originalsongs gefeiert habe.

Für mich ist der Soul und Funk der rote Faden im Hip-Hop.

Was für Musik können die Hörer von der LOVE TKO Show erwarten?
„100 Prozent Schmachtersoul“ – die perfekte Medizin für jeden seelischen Schmerz 🙂

Wirst du Tracks von Vinyl-Schallplatten spielen?
Ja, ich spiele teilweise auch Songs direkt von Vinyl. Das Feeling, wenn es in der Rille knistert wie Schinken in der Pfanne, ist halt nicht zu überbieten.

Wirst du bei LOVE TKO mixen und deine DJ-Skills zeigen?
Definitiv werde ich die Songs in der Show mixen, so gut es geht, hahaha. Das Ganze wird eine Art Mixtape werden, wobei ich aber das entspannte Feeling der Show nicht durch zu viele Backspins oder Scratches „stören“ möchte.

Also ganz wilde „Turntablism-Moves“ wird es nicht geben. Es sei denn, ich entscheide mich doch spontan in der Show dafür, hahaha.

Was bedeutet LOVE TKO beziehungsweise woher kommt der Name der Show?
„Love TKO“ ist ein Song von Teddy Pendergrass. Der wird in der ersten Folge am Anfang zu hören sein. Der Song ist ein Klassiker und wurde unter anderem für den Song „Back in the Day“ von Ahmad gesamplet. Diesen Song hatte ich als junger Bursche extrem gefeiert und als ich dann irgendwann das Original von Teddy gehört hatte, war es um mich geschehen, hahaha.

Der Titel trifft auch voll den Showinhalt: Im Soul geht es halt sehr oft um das Thema Liebe und die Songs, die ich spiele, handeln meistens genau davon. Und das Wort „TKO“ stammt aus dem Boxen und steht für „technischen Knock-out“. Für die Show bedeutet es also: Jeder Hörer bekommt spätestens nach den zwei Stunden einen „Liebes-Knock-out“ verpasst, hahaha.

Kannst du uns drei deiner Favorite-Soul-Klassiker nennen und vielleicht die dazugehörigen Hip-Hop-Tracks, in denen die Soul-Tracks gesamplet wurden?
Mich auf drei Favoriten zu begrenzen, ist unglaublich schwer. Aber ich nenne euch mal hier eine kleine Auswahl:

1. Freddie Scott – „You Got What I Need“ (gesamplet von Biz Markie für „Just a Friend„)

2. Roberta Flack & Donny Hathaway – „Be Real Black for Me“ (gesamplet z. B. von M.O.P. – „World Famous“)

3. William Bell – „I Forgot to Be Your Lover“ (gesamplet von z. B. Killah Priest – One Step oder Dilated Peoples – „Worst Comes to Worst“)

12 Finger Dan © Foto by Eric Anders

Du erreichst 12 Finger Dan unter  dan [@] say-say.de
Folgt 12 Finger Dan auf Facebook, Instagram und Twitter.
Checkt auch die Soulbrotha (12 Finger Dan & B-Base).


LOVE TKO – 100 % Soul mit 12 Finger Dan
Sonntag, 18 Uhr (Wiederholung: Montag, 20 Uhr) auf say say • soulful hip-hop radio



Kategorie: Shows | Autor: Freddy | Grafik: Marek

Our Blog