Beitragsbild: Mac Miller – "Swimming"

Mac Miller – „Swimming“ • Review & Stream

Mac Millers hat heute sein 5. Studioalbum Swimming veröffentlicht. Wir haben es für Dich durchgehört. Mehrmals. Lies Freddys Album Review und streame Swimming hier direkt bei uns (via Spotify, Apple Music, Deezer oder Tidal):

Meinung say say • soulful hip-hop radio

Swimming ist ein sehr sehr cooles, rundes Album, das man immer wieder durchhören kann. Passt gut in den Sommer und. Geht ab!

Swimming in drei Worten: warm | funky | soulful.

Seit der heute 26-jährige Mac Miller auf der Hip-Hop Bildfläche erschienen ist, war ich Fan. Das basierte auch in 2018 bislang mehr auf dem Hip-Hop aus seinen Anfangstagen als auf seinen letzten Studioalben. Mit Swimming bin ich wieder voll bei ihm! Aus meiner Sicht sein bislang bestes Studioalbum.

Das ist Hip-Hop, wie wir ihn bei say say • soulful hip-hop radio lieben! Du wirst ab sofort viele Lieder vom Swimming Album bei say say hören. Zu viele um hier alle aufzuführen. Unsere Favoriten/Anspieltips:

  • 2009 – Hammer, Hammer, Hammer. Gänsehaut-Track. Wieder mal der Beweis, wie unglaublich emotional Hip-Hop sein kann.
  • What’s The Use – Single vorab bekannt; sehr rundes, funkiges Ding mit schönen Synthesizer Klängen.
  • Ladder – ähnlich funkiger Sound wie What’s The Use, hier zusätzlich mit Bläsern.

Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass Swimming Ende des Jahres zu den Top 5 Hip-Hop Alben 2018 gehören wird – und das in diesem Hip-Hop-Knaller-Jahr (Evidence, Royce Da 5’9″, Roc Marciano, Planet Asia, Pusha T, Kanye West, Kids See Ghosts, The Carters…)!

Swimming Album

In Zeiten von Kanyes 7-Titel-23-Minuten-Alben kann man Swimming eine eher klassische Album-Länge bescheinigen (13 Titel, 58 Minuten).

Vom Hip-Hop Stil her war Mac Miller seit seinen Anfängen traditionell, Boom-Bap-lastig unterwegs. In den vergangenen Jahren veröffentlichte er auch experimentellere Sachen, bei denen Beats und Samples sperriger waren.  Swimming hingegen ist wunderbar stimmig und gleichzeitig abwechslungsreich und innovativ. Der Sound ist warm, ruhig, soulig und gleichzeitig sehr funky. Swimming klingt organisch und wird von live eingespielten Instrumenten geprägt (vor allem von schönen Bassläufen, die von Thundercat gespielt werden), nicht von Samples.

Rap-technisch muss man zu Mac Miller nicht viel sagen – Mac hat den Dreh ohne Zweifel raus. Charakteristisch für Mac Millers Raps ist eine gewisse Monotonie, die je nach Lied Lässigkeit/Coolness oder Gleichgültigkeit ausstrahlt. Zusätzlich singt Mac Miller auf Swimming überraschend viel. Er ist kein großartiger Sänger, aber das stört nicht; der Gesang fügt sich perfekt in das Gesamtbild des Albums ein.

Textlich hatte man seit Mac Millers 2013er Album Watching Movies With The Sound Off den Eindruck,  dass er mit sich kämpfte und das Glas für ihn halb leer war. Zwar findet sich auch auf Swimming nicht die Unbeschwertheit seiner Hip-Hop Anfangstage wieder, aber man hat doch den Eindruck, dass Mac Miller 2018 mit sich und der Welt wieder etwas mehr im Reinen ist.

Hintergrund zu Mac Miller

Anno 2010 gerade mal 18 Jahre jung hat mich Mac Miller aus Pittsburgh zuerst mit Kool Aid & Frozen Pizza und Nike’s On My Feet begeistert. 2011 kam Best Day Ever (Link geht zum sensationellen Video, beim Anfang bekomme ich Gänsehaut – anschauen!) und auf dem gleichnamigen Mixtape das großartige Snooze. Mac Miller war jung, frisch, sympathisch, gut gelaunt, rappte als hätte er nie was anderes gemacht und seine Musik machte gute Laune. Musikalisch war er trotz seines jugendlichen Alters traditionell/Boom-Bap-orientiert.

Nach dieser Mixtape/YouTube Zeit folgten die Studioalben Blue Slide Park (2011, US Charts #1), Watching Movies With The Sound Off (2013, US Charts #3), GO:OD AM (2015, US Charts #4) und The Divine Feminine (2016, US Charts #2).

Auch neben der Musik wurde es bei Mac Miller nicht langweilig: Er wurde (natürlich) drogenabhängig; (natürlich) noch mehr Tattoos; 2012 wurde er von Lord Finesse auf $10 Mio. verklagt (wegen des Hip 2 Da Game Samples in Kool Aid & Frozen Pizza; Streit außergerichtlich beigelegt); schaffte einen Entzug (das heißt bei US Promis heutzutage: keine harten Drogen mehr, aber Gras & Alkohol in rauhen Mengen sind weiterhin OK); hatte (natürlich) 2012 eine Reality Show bei MTV (Mac Miller and the Most Dope Family); hatte (natürlich) eine Promi-Freundin – er war 2016 bis Mai 2018 mit US-Schauspielerin/Sängerin Ariana Grande liiert (in Deutschland u.a. durch Break Free ft. Zedd (übrigens aus Kaiserslautern) und One Last Time bekannt); und hatte (natürlich) vor ein paar Monaten Ärger wegen Alkohol am Steuer (immerhin eines Mercedes) in Verbindung mit Unfall/Fahrerflucht.

Ein ausführliches aktuelles (3. August 2018) Interview mit Mac Miller könnt ihr beim Rolling Stone lesen.

Weitere Meinungen zu Swimming

Artikel anderer Medien zum Swimming Album:

Fakten zu Swimming

  • Künstler: Mac Miller
  • Album: Swimming
  • VÖ: 3. August 2018
  • Anzahl Titel: 13
  • Dauer: 58 Minuten

Links zu Mac Miller

Mac Millers Swimming jetzt Streamen/Hören

Jetzt Mac Millers Swimming hier über Spotify, Apple Music, Deezer oder Tidal anhören (ohne Login jeweils die ersten 30-90 Sekunden, danach in der entsprechenden App). Enjoy!

Mac Millers Swimming bei Spotify streamen


 Mac Millers Swimming bei Apple Music streamen


Mac Millers Swimming bei Deezer streamen


Mac Millers Swimming bei Tidal streamen



Kategorie: Reviews | Autor: Freddy

Our Blog