Nyck Caution - Anywhere But Here - Cover

Nyck Caution – „Anywhere But Here“ • Kurz-Review

Das Jahr 2021 ist noch jung, hat uns aber schon einige tolle Hip-Hop-Platten beschert. Eine davon ist Anywhere But Here von Nyck Caution. Der East-Coast-Rapper, der im Hip-Hop-Mekka Brooklyn groß wurde, hat sich zu seinem 27. Geburtstag am 15. Januar 2021 mit dem neuen Album selber beschenkt. Nyck (Akronym für New York City Kid) kommt aus dem Dunstkreis der New Yorker Pro Era– und Beast Coast-Kollektive, ist also dicke mit Künstlern wie Joey Bada$$, CJ Fly oder den Flatbush ZOMBiES.


Solche Artikel kann es nur mit Deiner Unterstützung geben. Bitte nimm‘ dir jetzt eine Minute für #25forsaysay!


Viele (mich eingeschlossen) kennen ihn vermutlich aus dem Joey Bada$$ Album 1999, wo er vor neun Jahren erstmalig einer breiteren Masse bekannt wurde. Es folgten einige Projekte, unter anderem die dope Kollabo-EP Nyck@Knight (2017) mit Pro Era-Member Kirk Knight oder sein bis dato letzter Longplayer Disguise the Limit aus 2016. Ganze fünf Jahre später ist nun sein nächstes Soloprojekt erschienen – hat sich das Warten gelohnt?


Nyck Caution - Anywhere But Here - Cover
Cover des neuen Albums Anywhere But Here // © Pro Era

Auf jeden Fall! Anywhere But Here ist ein stimmiges, dynamisches Album mit der richtigen Mischung aus modernem und oldschooligem Sound. Zwischen jazzigen Instrumentals und Boom-Bap-Beats folgt auch mal Drill-Sound und hält so das Gesamtwerk abwechslungsreich. Die Grundstimmung des Albums ist ähnlich zu den vorherigen Projekten reflektiert und sehr persönlich gehalten. Der Intro-Track December 24th, wo der Rapper den Tod seines Vaters thematisiert, oder der titelgebende Song Anywhere But Here sind introspektive und vor allem ehrliche Stücke.

Titelgebender Track von Anywhere But Here

Für ein offizielles Solorelease ist Anywhere But Here relativ featurelastig, was bei dem großen musikalischen Umfeld von Nyck aber auch nicht weiter überrascht. Künstler wie Joey Bada$$, Denzel Curry oder Kota the Friend finden Platz auf dem Album, ohne die persönliche Note des Projekts zu schmälern. Viele Gäste zu haben bringt natürlich den Druck auf, mit den unterschiedlichen Stilen mithalten zu können – gerade, wenn es solche hochveranlagten Gäste sind – aber Nyck rückt zu keiner Sekunde in den Hintergrund. Insbesondere Bad Day mit Denzel Curry macht durch den lyrischen Schlagabtausch richtig Bock und ist ein Anwärter für einen Platz in unserer Trading Bars-Liste.

Official Visualizer zu Bad Day (ft. Denzel Curry)

Fazit

Die Platte hat mit ihren langen Verses und verhältnismäßig wenigen Hooks viel Raum für großartige Zeilen. Mit Ausnahmen (wie dem unangenehm sexistischen Einstieg auf How You Live It, den man sich gut hätte sparen können) sind die Lyrics durchgängig stark. Abwechslungsreichtum, Fokus auf die Texte und Rap als Ventil für die Seele – so kann das Hip-Hop-Jahr 2021 von mir aus gerne weitergehen!

Meine Lieblingstracks: Product of my Environment, Coat Check/Session 47, Anywhere But Here


Nyck Caution auf say say

Auf say say • soulful hip-hop radio hörst du dope Künstler wie Nyck Caution oder Joey Bada$$ 24/7 im Programm. Tune in für Deutschlands freshestes Hip-Hop-Radio!


€0,25 – der Wert einer einzigen Pfandflasche am Tag – klingt das viel? Wir sind auf Dich angewiesen, um say say am Leben zu halten. Bitte nimm‘ Dir jetzt eine Minute für #25forsaysay!

#25forsaysay soulful hip-hop radio Aufruf Blogbeitrag 800x418, 300 dpi
jetzt bei #25forsaysay mitmachen (Klick aufs Bild)!

Nyck Caution – „Anywhere But Here“ • Fakten

  • Künstler: Nyck Caution
  • Album: Anywhere But Here
  • VÖ: 15. Januar 2021
  • Anzahl der Tracks: 14
  • Laufzeit: 36:49 Min.
  • Label: Pro Era / LLC

Nyck Caution – Anywhere But Here bei Spotify streamen


Nyck Caution – Anywhere But Here bei Apple Music streamen


Nyck Caution – Anywhere But Here bei Deezer streamen


Nyck Caution – Anywhere But Here bei Tidal streamen



Autor: Matthi (Mostdope) | © Beitragsbild: Pro Era

Our Blog