„Word…Life“ von O.C. • 25 Jahre

„Word…Life“, das Debütalbum des New Yorker Rappers O.C., wurde heute vor 25 Jahren, am 18. Oktober 1994, veröffentlicht. Die Platte ist sicher nicht die bekannteste, gilt für viele Hip-Hop-Fans aber genauso sicher als Klassiker. Zurecht!

O.C. (bürgerlich Omar Credle) überzeugt auf „Word…Life“ als wortgewandter Storyteller, der sich mit lässigem Flow über dope Boom-bap-Beats von seinen D.I.T.C.-Kollegen Buckwild und Lord Finesse sowie Organized Konfusion, DJ Ogee und Prestige hermacht.

Zu den herausragenden Tracks zählen die beiden Golden Era Klassiker „Born 2 Live“ und „Time’s Up“. Vor allem „Time’s Up“ wurde später unzählige Male zitiert, z.B. im Film „8 Mile“ mit Eminem (sowohl das Instrumental, als auch Teile des Textes werden verwendet), von KRS-One („Rappaz R. N. Dainja“), Sa-Roc („The Reckoning“) oder in Deutschland von den Stieber Twins („Einmal Macco, Zweimal Stieber“ ft. Cora E.).

In den US Billboard Charts erreichte „Word…Life“ Platz 34 der Top R&B/Hip-Hop Albums.

Im Jahr 2004 erschien eine Jubiläums-Ausgabe von „Word…Life“ mit fünf Bonustracks. In den Streamingdiensten findet sich heute aber nur eine Deluxe Edition, die einige Remixe, Instrumentals und Acapellas beinhaltet (nicht aber die Bonus Tracks der Jubiläums-Ausgabe).

Du kannst „Word…Life“ direkt hier unten im Beitrag streamen (das Original Album ging übrigens bis Lied Nr. 14)!

Das Beste aus „Word…Life“ von O.C. hörst du natürlich regelmäßig auf say say • soulful hip-hop radio!


O.C. – „Word…Life“ • Album bei Spotify streamen


O.C. – „Word…Life“ • Album bei Deezer streamen


O.C. – „Word…Life“ • Album bei Apple Music streamen


O.C. – „Word…Life“ • Album bei Tidal streamen



Kategorie: News | Autoren: Tim & Freddy | Fotograf (unseres Titelfotos oben, nicht des Albumcovers): Eric Anders

Our Blog