New York City by Roberto Vivancos (Pexels) - Beitragsbild Museum

Universal Hip-Hop Museum in New York – das erste Hip-Hop Museum der Welt

Hip-Hop ist ein wichtiges und bedeutendes Kulturgut. Diese Message, die wir hier auf say say vermutlich uneingeschränkt alle teilen, kann natürlich gerne so weit es nur geht verbreitet werden – und 2024 wird dafür ein weiterer großer Schritt getan.

Dann öffnen sich die Pforten vom Universal Hip-Hop Museum in New York. Es ist das erste Hip-Hop Museum der Welt und wird seinen Teil dazu beitragen, die so vielfältige und reichhaltige Geschichte der Hip-Hop Kultur noch zugänglicher zu machen.

Welche Hip-Hop Legenden hinter dem Projekt stehen, wann und wo das Museum genau öffnet und was bereits schon jetzt 2021 passiert, liest du in diesem Blogpost!


Vielen Dank an alle #25forsaysay-Unterstützer:innen! Ihr habt uns wahnsinnig weitergeholfen. Leider wird say say zum 27.11.2021 trotzdem eingestellt (lies hier die Hintergründe). Direkter Support kann uns aber weiterhin helfen, die noch fälligen Kosten bis zum Ende zu tragen. Über PayPal könnt ihr uns hier supporten!


Wo?

Das Universal Hip-Hop Museum wird natürlich in der Geburtsstadt des Hip-Hop zu finden sein: In New York, genauer gesagt in den South Bronx in der 610 Exterior Street, wird der Gebäudekomplex momentan aufgebaut.

Gar nicht weit entfernt von der legendären Sedgwick Avenue, wo DJ Kool Herc einst seine back to school jam block party stattfinden ließ und damit den Hip-Hop Geburtsort festlegte, werden über 5500 m² Fläche bebaut. 22 Stockwerke soll das von S9 Architectures designte Gebäude am Ende haben. Wer erste Einblicke in das Innere des Museums sehen möchte, kann sich das Walk Through-Video weiter unten anschauen.

Das Museum wird inmitten des ebenfalls neu hochgezogenen Bronx Point liegen, der fast 100.000 m² misst und 500 Wohnungen, Grünflächen und Spielplätze bieten soll.

Was?

Das Ziel des Museums ist es laut der Website, die Kultur des Hip-Hop zu dokumentieren, zu erhalten und zu feiern. Wie Grandmaster Flash in seiner Rede beim ersten Spatenstich selber sagte: This is a really special time. There was a time when nobody cared about the Bronx. This thing we were doing was anti-everything. Diese Zeiten sind lange vorbei, aber die Geschichte will trotzdem erzählt werden.

Auf der Website ist außerdem die bisherige Stückzahl an Hip-Hop Artefakten zu finden: Über 30.000 Stücke sind demnach bisher zusammengekommen, die in den Ausstellungen des Museums künftig zu finden sein sollen. Übrigens: Wer selber historische Hip-Hop Stücke besitzt, diese ans Museum übergeben und damit selber ein Teil des Museums möchte, kann das über die Mailadresse tun.

Neben den vielen Ausstellungsstücken soll das Museum nach der Fertigstellung einen großen Fokus auf Technologie legen. Nicht nur ist Microsoft eine der geldgebenden Firmen, es ist auch geplant, dass es eine Virtual Reality-Fläche gibt. Dort können Besucher:innen z.B. selber Teil der Live Performances von den großen Hip-Hop Artists werden und in einer Mixed Reality-Version neben Größen wie LL Cool J performen.

Wer?

Apropos LL Cool J: Der vor kurzem erst in die Hall of Fame aufgenommene Rapper (say say-Beitrag dazu) ist eine der Personen hinter dem Museum. Als cultural ambassador ist er einer der Botschafter des Projekts und hat mit Ice-T (member of founding board of directors) und Kurtis Blow (chairman) zwei weitere Legenden neben sich. Kurtis Blow ist darüber hinaus einer der Mitbegründer des Museums, gemeinsam mit Namen wie Grandmaster Melle Mel oder dem Erfinder des Scratchings, Grandwizzard Theodore. Hauptgründer ist aber Rocky Bucano, ein Hip-Hop infizierter Geschäftsmann. Ein Spotlight über ihn findest du hier bei den Kollegen von The Business of Hip-Hop.

Die Zeremonie beim ersten Spatenstich im Mai 2021 war besucht von vielen legendären Hip-Hop Artists. Grandmaster Flash, Nas, Fat Joe, LL Cool J… sie alle waren bei diesem wichtigen Moment dabei und hielten teilweise sogar Reden. Welche große Bedeutung der Hip-Hop für die Welt und für sie hat und welche Bedeutung dieses Museum haben wird, hörst du im unten verlinkten Video.

Wann?

Ursprünglich war die Öffnung des Universal Hip-Hop Museums geplant für 2022. Durch coronabedingte Verschiebungen der Pläne war der nächste Öffnungszeitpunkt auf 2023 gelegt worden – das Jahr, in dem der Hip-Hop seinen 50. Geburtstag feiert. Der aktuelle Stand auf der Website geht aber mittlerweile von 2024 als dem offiziellen Termin der Öffnung aus.

Was passiert momentan?

Auch wenn das Museum momentan noch nicht geöffnet hat, ist Ende 2019 die erste öffentliche Ausstellung an einem anderen Ort gestartet: R]Evolution of Hip Hop Experience ist im Bronx Terminal Market zu finden und konzentriert sich vor allem auf die Zeit zwischen 1980 und 1985. Knapp zehn Jahre nach der back to school jam war Hip-Hop bereits etwas weiter vorgedrungen und aus den Blöcken heraus in die Innenstädte gekommen. Die Ausstellung fängt anhand von ausgewählten Gegenständen aus Kultur und Musik diese Zeit ein und lässt die Besucher:innen interaktiv in die Anfänge der 80er eintauchen – sogar seine Skills am DJ Set kann man hier ausprobieren.

Außerdem ist in diesem Monat erstmal der vom Kongress ausgerufene Hip-Hop History Month. Unter dem Motto Know Ya Hip-Hop ist das UHHM Teil dieser Aktion und postet jeden Tag spannenden historischen Content!

Das Universal Hip-Hop Museum: Each one teach one mal in groß gefasst! Ein sehr schönes Projekt, das beim nächsten Besuch in New York (ab 2024) definitiv auf dem Pflichtprogramm stehen sollte.



Autor: Matthi (Mostdope) | Beitragsbild: Roberto Vivancos (Pexels)

Our Blog